Guide

New World: Liste aller 12 Dungeons und wo sie zu finden sind

In New World spielen die Dungeons eine wichtige Rolle. Über sie könnt ihr an gute Ausrüstung, Gips, Gold und Artefakte gelangen. Im Endgame erwarten euch mit den Mutationen zudem erhöhte Schwierigkeitsgrade. Wir von MMO News fassen zusammen, welche Dungeons es gibt und was euch dort genau erwartet.

Welche Expeditionen gibt es? Anfang 2024 gibt es insgesamt 12 verschiedene Expeditionen, die ihr in dem MMORPG spielen könnt. Es handelt sich dabei um die Folgenden:

  • Die Amrhein-Ausgrabung (Empfohlen für Stufe 25 und Gearscore 200)
  • Die Sternensteingrabhügel (Empfohlen für Stufe 35 und Gearscore 300)
  • Die Untiefen (Empfohlen für Stufe 45 und Gearscroe 400)
  • Die Schiffswerft der Dynastie (Empfohlen für Stufe 55 und Gearscore 450)
  • Der Garten des Ursprungs (Empfohlen für Stufe 60 und Gearscore 520)
  • Das Lazarus-Instrumentarium (Empfohlen für Stufe 60 und Gearscore 535)
  • Seepocken und Schwarzpulver (Empfohlen für Stufe 60 und Gearscore 550)
  • Die Empyreum-Schmiede (Empfohlen für Stufe 60 und Gearscore 560)
  • Das Herz des Sturmwinds (Empfohlen für Stufe 60 und Gearscore 575)
  • Die Enneade (Empfohlen für Stufe 60 und Gearscore 590)
  • Die Wilde Spalte (Empfohlen für Stufe 62 und Gearscore 625)
  • Der Gletschersee (Empfohlen für Stufe 65 und Gearscore 640)

Welche davon gibt es mit Mutationen? Die Dungeons lassen sich auch in einer mutierten Version spielen. Seit einigen Monaten gibt es für jedes Dungeon eine mutierte Version. Allerdings haben immer nur drei Dungeons gleichzeitig die Mutationen aktiv. Sie rotieren in regelmäßigen Abständen.

Für die Mutationen gibt es drei Schwierigkeitsgrade:

  • Mutation 1 setzt einen Gearscore von 650 voraus
  • Mutation 2 setzt einen Gearscore von 675 voraus
  • Mutation 3 setzt einen Gearscore von 695+ voraus

Jede Mutation hat verschiedene negative Effekte, wobei es pro höherer Stufe mehr und stärkere Effekte gibt. Als Belohnungen winken bessere Ausrüstungsgegenstände bis Stufe 700, die besonderen Artefakt-Gegenstände und natürlich Gold. Die Belohnungen fallen besser aus, je besser ihr in den Mutationen performt. So gibt es Punkte abhängig von Geschwindigkeit, die Anzahl der Tode und die Zahl der getöteten Gegner.

Die Amrhein-Ausgrabung

Steckbrief:

  • Voraussetzung: Level 25 und Gearscore 200
  • Gegnertypen: Verlorene und Ahnenwächter
  • Ort: Im nördlichen Teil von „Windsward“

Was ist besonders an der Instanz? Die Amrhein-Ausgrabung ist ein Dungeon, welches thematisch in einer alten Ruine spielt. Dort findet ihr unter anderem Tagebucheinträge, die die Story der Instanz beleuchten. Euch erwarten zudem zwei verschiedene Bosse. Auf dem Weg zum Ersten müsst ihr zusätzlich ein Brücken-Rätsel lösen.

Der erste Boss Vorarbeiter Nakashima ist ein Geist, der vor allem drei Fähigkeiten hat. Zum einen fliegen Geister vom Boss in alle Richtungen und teilen ordentlich Schaden aus. Dann erzeugt er einen Effekt um sich herum, der mit Ketten umringt aus. Dort müsst ihr sofort raus. Bei der dritten Fähigkeit fliegen mehrere Geister nebeneinander in eine Richtung und verursachen dabei Schaden.

Der zweite und letzte Boss ist ein schwer gepanzerter Riese und hört auf den Namen Simon Grey. Er schlägt schwerfällig und langsam zu, trifft aber umso härter, wenn man ihm nicht ausweichen kann.

Hier findet ihr ein Video zur Instanz:

Die Sternensteingrabhügel

Steckbrief:

  • Voraussetzung: Level 35 und Gearscore 300
  • Gegnertypen: Ahnenwächter
  • Ort: In Immerfall

Was ist besonders an der Instanz? Die Instanz orientiert sich an der griechischen Mythologe und ist voller Lichtschranken. Diese bringen euch sofort um, es sei denn ihr nutzt den Schutz einer Kuppel, der sich an verschiedenen Stellen verdient werden kann.

Der erste Boss des Dungeons wird euch vor allem mit seinen Adds ärgern, also kleinere Gegner, die er beschwören kann. Wenn ihr gut Abstand haltet und ausweicht, sollte der Boss Alectos keine größere Herausforderung darstellen.

Der zweite Boss ist auch gleichzeitig der Endgegner und in der ersten Phase dreht sich alles darum, viel Schaden zu verursachen. In Phase 2 fängt der Boss an, durch den Raum zu springen und Schockwellen auszusenden, wenn er landet. Diesen solltet ihr ausweichen, was sich oft als schwierig gestalten kann. Nach einigen Sprüngen hört er auf und teilt sich in zwei Gegner. Tötet beide und anschließend die Adds, die er beschwört. Danach springt er wieder. Wiederholt das Prozedere bis Geundgul fällt und ihr habt den Dungeon gemeistert.

In der mutierten Version dieses Dungeons bekommt ihr den Artefakt-Ring Bluttrinker.

Hier findet ihr ein Video zur Instanz:

Die Untiefen

Steckbrief:

  • Voraussetzung: Level 45 und Gearscore 400
  • Gegnertypen: Verderbte
  • Ort: Unstete Küste

Was ist besonders an der Instanz? Die Untiefen sorgen für ein Wiedersehen mit Captain Thorpe, den ihr noch aus dem Tutorial des MMORPGs kennt. Zuvor müsst ihr jedoch durch ein Gewirr aus Ruinen und Tunneln unter der Erde. Im Fokus stehen hier die Verderbten als eure Gegner.

Bei dem ersten Boss in der Instanz handelt es sich um Azamela. Sie ist mit einem Stab bewaffnet, beschwört Hunde und macht euch in gleich drei Phasen die Hölle heiß.

Thrope ist jedoch nochmal eine ganze Spur schwerer. Bei seinem Angriff Flammenladung zeigt er auf einen Spieler, zieht dann sein Schwert und stürmt auf diesen zu. Dem Angriff solltet ihr auf jeden Fall aktiv ausweichen und auch die Feuerspur danach vermeiden. Er hat zudem einen Flammenkreis und einen Phasen-Wechsel bei 15 %, bei dem er zwei Behemoths beschwört. Ein weiterer schmerzvoller Angriff ist der Seelenstrahl, bei dem er sich im Uhrzeigersinn dreht und Schaden verursacht. Tödlich ist jedoch ein roter Kreis um Thorpe herum, der am Ende eine Explosion erzeugt.

In der mutierten Version dieses Dungeons bekommt ihr das Artefakt-Amulett Verlorene Stoppuhr.

Hier findet ihr ein Video zur Instanz:

Die Schiffswerft der Dynastie

Steckbrief:

  • Voraussetzung: Stufe 55 und Gearscore 450
  • Gegnertypen: Verderbte
  • Ort: Im Westen von Ebenmaß

Was ist besonders an der Instanz? Die Schiffswerft befindet sich erstmals an der frischen Luft und nicht in einer verstaubten Höhle. Eure Aufgabe ist es, die Kaiserin von Ebonscale zu stürzen, da diese eine Flotte von Kriegsschiffen baut und damit die Insel angreifen will. Das Thema ist – wie auch im Gebiet selbst – asiatisch angehaucht.

Auf dem Weg zum Endboss schlagt ihr euch an der Küste entlang, durch eine Höhle durch und über die Docks, in denen die Kriegsschiffe gebaut werden. Durch die Baracken bis hin zum imperialen Palast, wo ihr als letzten Boss auf die Kaiserin Zhou trefft.

In der mutierten Version dieser Instanz bekommt ihr das Schwert-Artefakt Der Schlächter.

Hier findet ihr ein Video zur Instanz:

Der Garten des Ursprungs

Steckbrief:

  • Voraussetzung: Level 60 und Gearscore 520
  • Gegnertypen: Angry Earth
  • Ort: Edenhain

Was ist besonders an der Instanz? Im Garten des Ursprungs macht ihr euch auf den Weg, die Feuer des Ursprungs zu entzünden und damit immer wieder Ranken wegzubrennen, die euch im Weg stehen. Euch erwarten mehrere Mini-Bosse, Tierbauten, aus denen mehrere Gegner spawnen und explodierende Gegner, an denen ihr nicht zu nah dran stehen solltet.

Der erste richtige Boss ist der Hüter, der durchaus etwas kniffelig sein kann. Nach einer gewissen Zeit spawnt dieser Ranken um sich herum, die nach einer Zeit verschwinden. Außerhalb der Ranken spawnen wiederum Gegner. Hier hat man zwei Möglichkeiten: Man kann in innen stehen bleiben und den Boss schnell besiegen, bevor die Ranken verschwinden. Oder der Tank bleibt drin und überlebt, während der Rest die Mobs außen herum besiegt.

Der Endboss ist der Verfaulte Gartenwächter, eine Schlange, die interessante Fähigkeiten hat, aber nicht so schwer zu besiegen ist. Die Person, die am weitesten Entfernt steht, bekommt regelmäßig ein Giftfeld unter sich gesetzt. Ein Spieler muss also weit außerhalb der Gruppe stehen, meist der Heiler. Zwischendurch hat er einen Klauenschlag und Felsen, die vom Himmel regnen. Zudem taucht die Schlage immer mal wieder ab und ihr müsst ihren Attacken aus dem Untergrund entgehen. Der Gartenwächter hat zudem eine Wipe-Mechanic, bei der auf dem Boden ein großes Feld entsteht und ihr euch hinter den Felsen verstecken müsst. Schafft ihr das nicht, sterbt ihr. Allerdings bietet diese Mechanik genügend Zeit zum Reagieren.

In der mutierten Version des Dungeons bekommt ihr das Beil-Artefakt Freyas Fanziska.

Hier findet ihr ein Video zur Instanz:

Das Lazarus-Instrumentarium

Steckbrief:

  • Voraussetzung: Level 60 und Gearscore 535
  • Gegnertypen: Ahnenwächter
  • Ort: Im Zentrum von Brackwasser

Was ist besonders an der Instanz? Hier begebt ihr euch wieder in eine alte Ruine voller Skelette und bekämpft die typischen Ahnenwächter. Kurz nach dem Start gibt es ein kleines Runen-Puzzle. Später folgt noch eine Sektion, bei der die Spieler getrennt werden, weil sich gleichzeitig auf drei Schalter gestellt werden muss. Ist das passiert, werden die drei Bereiche getrennt Jeder Bereich für sich muss Wellen von Gegnern besiegen bzw. 2 Minuten überleben, damit sich das Tor öffnet. Erfahrungsgemäß teilt man sich 1-2-2, meist mit einem Heiler in der Mitte, der durch die Wand im Zweifel den alleinigen DPS heilt.

Noch vor der Trennung geht es aber gegen den ersten Boss, der die Form einer großen Schlange hat und agil über das Schlachtfeld schlängelt. Habt ihr die Schlange Cilla besiegt, wartet nur noch der Endboss des Dungeons auf euch.

Dieser trägt den Namen Chardis und ist ein großer Golem, der recht langsam zuschlägt. Zu Beginn gibt es zwei Orbs, von denen ihr einen attackiert und danach in einem der kleinen Kreise auf dem Boden platziert. Den anderen könnt ihr im normalen Modus ignorieren. Danach ist der Kampf ein reines DPS-Rennen, wobei ihr den Angriffen der beiden Hände ausweichen solltet.

In der mutierten Version dieser Instanz bekommt ihr das Kriegshammer-Artefakt Mjölnirs Funke.

Hier findet ihr ein Video zur Instanz:

Seepocken und Schwarzpulver

Steckbrief:

  • Voraussetzung: Level 60 und Gearscore 550
  • Gegnertypen: Verlorene
  • Ort: Im südlichen Teil von Entermesserriff

Was ist besonders an der Instanz?

In der Expedition gilt es, Admiral Schwarzpulver auszuschalten. Damit das auch gelingen mag, müsst ihr euch erst mit seiner Crew anlegen, bevor ihr bis zu ihm durchdringen könnt. Doch hinter ihm steckt natürlich mehr, als es auf den ersten Blick scheint.

In feinster Dungeon-Manier könnt ihr euch aber relativ gradlinig durch die Expedition prügeln. Dabei gilt es, den dritten Offizier Gibbs, den Schützen Jett, den Waffenmeister, den zweiten Offizier Bartham und den ersten Offizier Well zu erledigen. Während ihr das macht, machen euch aber auch immer wieder einige normale Monster wie Chompers und Alligatoren das Leben schwer.

Den ersten anspruchsvollen Kampf gibt es gegen Admiral Schwarzpulver. Zu Beginn habt ihr eine recht einfache DPS-Phase. Allerdings springt der Boss regelmäßig an den Rand und lässt dann Kaskaden von Kanonenangriffen auf euch los. Diesen müsst ihr unbedingt entgehen. Währenddessen müsst ihr zudem Kanonenkugeln in die Kanonen stopfen, um den Boss wieder von der Plattform am Rand runter zu schießen.

Als Endboss erwartet euch Nereid. Der Kampf ist nicht sonderlich schwer, allerdings geht sie in einen Berserker-Modus, sobald ihre Lebenspunkte unter 50 % fallen.

In der mutierten Version dieser Instanz bekommt ihr das Artefakt-Brustteil Unheil-Panzer.

Hier findet ihr ein Video zur Instanz:

Die Empyreum-Schmiede

Steckbrief:

  • Voraussetzung: Level 60 und Gearscore 560
  • Gegnertypen: Ahnenwächter und Varangianische Ritter
  • Ort: In Tiefe Schlucht

Was ist besonders an der Instanz? Die Empyreum-Schmiede war für die Ahnen in den vergangenen Zeiten der wichtigste Ort zum Bauen ihrer Konstrukte und Kriegsmaschinen. Der legendäre Torso-Boss wurde hier erstmals entworfen und entwickelt. Nach dem zerstörerischen Krieg, der die Herrschaft der Ahnen beendete, wurde die Schmiede nicht mehr genutzt, doch ihr mystisches Feuer erlosch nie. Jahrhunderte später machte sich der Zauberer Myrddin auf den Weg in die labyrinthischen Untiefen, um die Techniken der Ahnen-Ingenieurskunst zu studieren. Seine Experimente öffneten ein Portal zu anderen Reichen, durch das Elementarwesen und Magie strömen konnten. Diese Energien verschmolzen mit der Empyreum-Schmiede, wodurch bizarre Wesen in den Feuern der Urwelt geboren und durch das Azoth der Ahnen geformt wurden. 

Im Dungeon erwarten euch Rätsel, Lava, elementare Geister und ein Flammeboss mit vielen AoE-Feldern. Die Instanz ist nicht super schwierig, aber auch nicht anspruchslos.

Als Endboss kämpft ihr gegen Kommandeur Marius. In seinem Boss-Raum gibt es drei Plattformen und einen offenen Bereich in der Mitte. Dieser wird unregelmäßig mit Lava geflutet, weswegen ihr euch dann auf eine Plattform retten müsst. Während des Kampfes erzeugt er immer wieder Vulkane, denen ihr ausweichen müsst. Zudem beschwört er riesige rollende Steine und wer diesen in den Weg kommt, kann sich von seinem Leben verabschieden.

In der mutierten Version der Instanz bekommt ihr das Feuerstab-Artefakt Infernus.

Hier findet ihr ein Video zur Instanz:

Das Herz des Sturmwinds

Steckbrief:

  • Voraussetzung: Level 60 und Gearscore 575
  • Gegnertypen: Verderbte
  • Ort: Im nördlichen Teil von Bruchberg

Was ist besonders an der Instanz?

Im Herz des Sturmwinds steht der finale Angriff auf Isabella an, doch bevor ihr euch ihr stellen dürft, gibt es noch einige andere Bosse aus dem Weg zu putzen. So teilt sich die Expedition in verschiedene Abschnitte auf, die ihr bewältigen müsst, um am Ende Isabella gegenüberzutreten.

Während euch am Anfang nur normale Monster erwarten, steht euch im Castillo De Leon der erste Boss Ekheke gegenüber. Er ist Stufe 66 und versammelt einige weitere Monster um sich herum, die ihr erst töten solltet, bevor ihr ihn angreift. Ekheke selbst hat keine sehr komplizierten Mechaniken, solange ihr nicht getroffen werdet.

Weitere Bosse, während ihr euch durch die Expedition schlagt, sind Vroeg und Eduardo. Beide sind, wie schon Ekheke, Stufe 66 und wollen euch ans Leder, besondere Mechaniken haben sie aber nicht. In der Basilica danach trefft ihr dann zum ersten Mal auf Isabella. Ihr müsst sie hier aber nur auf 75 % herunterprügeln, dann verschwindet sie und ihr könnt weiter durch den Dungeon.

Wenig später trefft ihr erneut auf Isabella, fokussiert euch in diesem Kampf darauf, die Kultisten zu töten, die den Boss verstärken. Auch hier müsst ihr sie nicht endgültig töten. Auf 50 % ihres Lebens wird sie sich wegteleportieren und ihr könnt in den nächsten Abschnitt fortfahren.

Hier erwartet euch Neishatun, ein Gegner, der vor allem in seiner Anfangszeit nach dem Release Angst und Schrecken verbreitet hat. Er hat einen Angriff, bei dem er einen Spieler markiert und dann mit dem Bogen schießt. Der entsprechende Spieler muss dem Angriff ausweichen. Aufpassen müsst ihr auf einen Schwanz-Angriff, der Leute theoretisch von der Plattform werfen kann. Er beschwört zudem unregelmäßig einen Orb, den die Spieler zerstören müssen. Bei 66 % und 33 % gibt es eine Phase mit roten Feldern auf dem Boden. Wer sich davon erwischen lässt, bekommt einen Debuff, der pro Stack 2,5 % Leben pro Sekunde abzieht.

Isabella selbst ist ebenfalls kein leichter Gegner. Ihr kämpft in einer Art Dreieck, denn die Zonen außerhalb des Weges erzeugen einen Debuff und ihr solltet sie nicht betreten. Isabella hat einige AoE-Effekte um sich herum, hüpft zu anderen Spielern und wechselt zwischendurch in eine Flugphase. In den letzten Prozenten ihrer Lebenspunkten hebt sie regelmäßig ab und hinterlässt einen Pylon, der zerstört werden muss, da einen Teil des Dreiecks unter AoE-Effekte setzt. Schafft ihr dies nicht, habt ihr irgendwann keinen Ort mehr, an dem ihr gegen Isabella kämpfen könnt.

In der mutierten Version dieser Instanz bekommt ihr den Artefakt-Handschuh Magnetstulpen.

Hier findet ihr ein Video zur Instanz:

Die Enneade

Steckbrief:

  • Voraussetzung: Level 60 und Gearscore 590
  • Gegnertypen: Verderbte und Ahnenwächter
  • Ort: In der Schwefelsandwüste

Was ist besonders an der Instanz? Ihr entdeckt mit Imhotep antike Geheimnisse, kämpft gegen mächtige Sanddämonen und könnt vielleicht – wenn ihr beharrlich seid – den rechtmäßigen Herrscher wiedereinsetzen, um der Region nach Jahrhunderten des Chaos endlich Ordnung und Hoffnung zu bringen. Ihr lernt in diesem Dungeon also viel über die römischen Strukturen und den Hintergrund des neuen Gebiets Schwefelsandwüste.

Nach den ersten kleinen Minibossen geht es gegen Khepri Supernal, einen gigantischen Skarabäus. Er ist Stufe 66 und hat passend dazu auch 6 verschiedene Mechaniken dabei, die es zu meistern gilt. Er zählt allerdings zu den einfachen Bossen in der Expedition.

General Crassus, der zweite Boss, hat drei Phasen. In der Ersten kämpft er mit einem Speer, bei 66 % wechselt er auf seinen Bogen und bei 33 % kämpft er mit dem Stab.

Zum Abschluss der Instanz steht ihr dem Duo Anpu und Herz gegenüber. Beide Bosse haben dabei eigene Mechaniken, am wichtigsten ist jedoch, dass ihr beide Bosse gleichzeitig töten müsst. Stirbt einer der beiden, habt ihr 10 Sekunden Zeit, um den zweiten ebenfalls zu erledigen.

In dieser Instanz bekommt ihr den Artefakt-Schild Die Mauer.

Hier findet ihr ein Video zur Instanz:

Die Wilde Spalte

Steckbrief:

  • Voraussetzung: Level 62 und Gearscore 625
  • Gegnertypen: Angry Earth
  • Ort: Süden von Elysian Wilds

Was ist besonders an der Instanz? Unter dem Vigrid-Gebirge haben die Stämme der Bestienfürsten unablässig gegraben, um ihr neues Königreich zu erschaffen. Mit Unterstützung der gestalterischen Magie von Artemis und der Enneade war der massive Höhlenkomplex schon nach kurzer Zeit aus dem Gebirge herausgemeißelt. Tief in seinem Innern erstrecken sich riesige Kammern, verbunden durch uralte Kanäle und Überreste der einstmals versunkenen Saircor-Ruinen. Eine üppige fremdartige Flora durchströmt seine Tiefen und lässt die Kammern in ihrem neuen Heim hell erleuchten.

Im Dungeon erwarten euch primär Tierkreaturen. Schon der erste Boss Kurok hat eine interessante Mechanik. So gibt es 4 Elemente, von denen sich jeweils ein Spieler eine einverleiben kann. Der Spieler mit dem passenden Element ist dann jedoch dafür zuständig, dass er in den Kreis mit dem passenden Element läuft, wenn Kurok dieses aktiviert.

Der Endboss trägt den Namen Mahantaram und ist ein riesiges Mammut. Er schießt einen Laser und hat verschiedene Elementar-Angriffe wie einen Eissturm oder einen Feuerball. Welche Fähigkeit er benutzt, erkennt ihr an einem Kristall, welcher sich über dem Mammut befindet.

In der mutierten Version dieser Instanz bekommt ihr den Artefakt-Ohrring Unstillbarer Durst.

Hier findet ihr ein Video zur Instanz:

Der Gletschersee

Steckbrief:

  • Voraussetzung: Level 65 und Gearscore 640
  • Gegnertypen: Ahnenwächter und Varangianische Ritter
  • Ort: Im östlichen Teil von Tiefe Schlucht

Was ist besonders an der Instanz? Der Gletschersee schließt von der Story an die Empyreum-Schmiede an. Ser Loth hat uns den Weg in die Tiefen des uralten Komplexes versperrt. Dort macht er sich urzeitliche Magie aus dem tiefsten Innern einer uralten Pyramide zunutze. Wenn sich ihm niemand entgegenstellt, wird er bald unbesiegbar sein. Daher müsst ihr rasch handeln, um seine apokalyptische Machtergreifung zu verhindern. Zum Glück hat unsere Freundin Shailyn einen anderen Weg in den Komplex hinein und wieder in die Schmiede zurück gefunden – doch es wird nicht einfach sein.

Die besondere Mechanik im Dungeon ist eine Eisrüstung, die die Gegner haben. Sie wird ihnen weggenommen, indem die Spieler eine Flamme erhalten, die sich in Empyreum-Öfen innerhalb der Instanz befindet. Als Endgegner wartet Loth auf uns, der immer wieder Elite-Mobs ruft, die auf verschiedenen Plattformen besiegt werden müssen. Zudem gibt es Eisbomben, die zerstört werden müssen.

In der mutierten Version dieser Instanz bekommt ihr das Eisstulpen-Artefakt Deep Freeze.

Hier findet ihr ein Video zur Instanz:

Alexander Leitsch

Hi, ich bin Alex, 31 Jahre alt, und ich schreibe seit 2011 über MMORPGs. Angefangen hab ich bei Vanion.eu, wo ich über Guild Wars 2, SWToR und später auch LoL berichtet habe. Danach gründete ich meine eigene Seite Guildnews. Von 2018 bis 2023 habe ich für MeinMMO geschrieben und Artikel zu über 120 verschiedenen MMORPGs verfasst. Meine Spielerfahrung in MMORPGs: - 10.000 Stunden Guild Wars - 9.000 Stunden Guild Wars 2 - 1.000 Stunden The Elder Scrolls Online - 1.000 Stunden New World - mehrere hundert Stunden in WoW, BDO, SWToR, Lost Ark und Blade and Soul. Zudem habe ich mehr als 50 weitere MMORPGs angespielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert