Top-Liste

Die 5 besten MMORPGs, die ihr 2024 spielen könnt

Die Auswahl der MMORPGs ist 2024 größer denn je. Doch welche Spiele lohnen sich wirklich und womit sollte man einsteigen? Das verraten wir euch in dieser Liste.

Hi, wir sind Alex und Mark und wir haben zusammen weit über 60.000 Spielstunden in verschiedensten MMORPGs. Wir möchten euch hier verraten, welche sich aus unserer Sicht besonders im Jahr 2024 lohnen. Viel Spaß beim Schmökern!

Wer hingegen nur Free2Play-MMORPGs sucht, wird hier fündig: Die besten Free2Play-MMORPGs, die ihr 2024 spielen könnt.

Update 24. Februar 2024: Wir haben die kommenden Updates bei Guild Wars 2 und World of Warcraft aktualisiert.

Guild Wars 2

  • Plattform: PC
  • Release-Datum: 28. August 2012
  • Modell: Free2Play mit Bezahl-Addons

Was macht das Spiel so gut? Guild Wars 2 bietet das mit Abstand beste Paket für Neueinsteiger in das Genre, Casual-Spieler und Fans von Story-Inhalten. Das liegt vor allem an dem besonderen World-Building.

Statt zu NPCs hinzulaufen und Quests anzunehmen, ergeben sich die Aufgaben aus den Ereignissen in der Welt. So gibt es dynamische Events, in denen Siedlungen angegriffen oder verteidigt werden müssen. Vielerorts gibt es aber auch stationäre Aufgaben, etwa wenn ihr einem Bauern helfen sollt, seinen Hof zu bewirtschaften. Jedes Gebiet bietet zudem versteckte Rätsel-Erfolge, Jumping Puzzles, besondere Panoramen, meist einen großen Weltboss und etliche NPCs, die zur Lore der Welt beitragen.

Durch die 5 unterschiedlichen Startzonen für jedes spielbare Volk – die ihr auch mit jedem anderen Volk direkt auf Level 1 erkunden könnt – gibt es ständig neue Geheimnisse zu entdecken. Guild Wars 2 bietet zusätzlich ein dynamisches Skalierungssystem. Dadurch lohnt es sich auch für Highlevel-Charaktere, die alten Gebiete zu erkunden. Dadurch seid ihr im Grunde nie allein in der Welt unterwegs.

Zudem setzt Guild Wars 2 auf ein dynamisches Kampfsystem mit Ausweichrolle. Optional kann man auch eine Action-Perspektive einnehmen, standardmäßig nutzt ihr allerdings ein Tab-Targeting, womit sowohl Neueinsteiger als auch Genre-Veteranen klarkommen.

Durch die vielen Updates erwarten euch im Spiel:

  • 9 verschiedene Klassen, die von jedem der 5 spielbaren Völker genutzt werden können.
  • Eine Hauptgeschichte, die euch über 150 Stunden vollvertonten Content bietet.
  • Mehr als 50 verschiedene Gebiete mit unterschiedlichsten Biomen.
  • 8 Dungeons, 22 verschiedene Fraktale (Mini-Dungeons mit insgesamt 100 Schwierigkeitsstufen), 7 Raids und 13 Angriffsmissionen, bei denen ihr in der Regel einen Boss mit 10 Spielern bekämpft.
  • Instanziiertes PvP in Arenen oder im großen Welt-gegen-Welt-Schlachtfeld mit bis zu 300 Spielern.
  • Ein faires Ausrüstungssystem, das sich seit Release nicht erhöht hat – es verzichtet also auf eine typische Item-Spirale.
  • Ein faires Monetarisierungsmodell – Ihr könnt das Grundspiel kostenlos zocken, solange ihr wollt. Ihr müsst lediglich die Erweiterungen dazu kaufen. Die neuste kostet 25 Euro und ein Bundle aller vorherigen kostenpflichtigen Inhalte bekommt ihr für 50 bis 100 Euro.

Wie es derzeit um das Spiel steht, erfahrt ihr im Video von TheLazyPeon:

Warum lohnt es sich gerade 2024? Guild Wars 2 hat ein neues Content-Modell, wodurch jedes Quartal ein großes Update erscheint. Eines dieser Updates ist zudem eine brandneue Erweiterung, die dieses Jahr zwischen Sommer und Herbst erwartet wird. Für neuen Content wird also stetig gesorgt.

Dieses Jahr wird es jedoch zusätzlich wichtige Änderungen am WvW-Spielmodus geben und jede Klasse bekommt eine brandneue Waffe. Das bringt viel frischen Wind in alle Bereiche des MMORPGs.

Was passiert als Nächstes? Im Februar erscheinen ein neues Story-Kapitel, der Herausforderungsmodus für den Tempel von Febe und die neuen Waffen für jede Klasse. Auch die Legendären Relikte kommen ins Spiel.

Der Patch erscheint am 27. Februar.

Wer sich für die alten Erweiterungen interessiert, kann sich zudem unser Special mit den besten Addons im Ranking anhören:

Welche Alternative gibt es zu Guild Wars 2? Am nächsten an Guild Wars 2 kommt aus unserer Sicht ESO. Auch hier liegt der Fokus aus Casual-Spieler, Singleplayer-Fans und es gibt eine Skalierung, durch die ihr hier jedoch aufgelevelt werdet. Das hat den Vorteil, dass ihr direkt in die Gebiete der neusten Erweiterung einsteigen könnt.

Für Fans der Lore gibt es zudem noch Guild Wars 1, was allerdings nicht mehr weiterentwickelt wird und schon etwas in die Jahre gekommen ist. Trotzdem gehört es noch immer zu den Lieblings-MMORPGs von Alex.

Lost Ark

  • Plattform: PC
  • Release-Datum: 11. Februar 2022
  • Modell: Free2Play

Was macht das Spiel so gut? Lost Ark besticht in erster Linie durch sein Kampfsystem, was besonders in seinen knackigen Raids strahlt. Abseits davon ist die Iso-Perspektive ein Alleinstellungsmerkmal des MMORPGs. Gerade dieser sorgt jedoch dafür, dass Lost Ark häufig mit Iso-Action-Krachern wie Diablo oder Path of Exile verglichen wird, doch keine Sorge – hier wartet ein vollwertiges MMORPG auf euch.

Seit 2018 läuft das von Smilegate entwickelte Spiel mittlerweile in Korea und seit 2022 auch bei uns im Westen. Durch den zeitlichen Vorteil seitens Korea bekommt unsere Version von Lost Ark durchweg gut optimierte Updates und bereits bis ins Detail feingeschliffene, neue Raidbosse serviert, die das Kernstück von Lost Ark bilden.

Die sogenannten „Legion Raids“ sind Inhalte für 4 bis 8 Spieler und gehören zu den besten PvE-Erfahrungen, die man im Genre machen kann. Sie punkten mit einzigartigen Mechaniken, einem angenehmem knackigen Schwierigkeitsgrad und einer großen Portion Abwechslung. Dafür sorgen unter anderem die mittlerweile 25 Klassen in Lost Ark.

Einer der Raids verfrachtet euch so zum Beispiel erst in ein 2,5D-Jump’n’Run als Raidmechanik, bevor er euch abschließend Bingo um euer Leben spielen lässt.

Nach nun fast 2 Jahren bei uns im Westen erwarten euch folgende Features in Lost Ark:

  • Mehr als 10 anspruchsvolle Raids und zahlreiche Dungeons und Worldbosse
  • Über 90 Inseln, die allesamt eigene und spannende Geschichten erzählen
  • Ein ausgeklügeltes PvP-System mit Arena, Battle Royale, Massenschlachten und mehr
  • 25 verschiedene Klassen, die sich auch tatsächlich einzigartig spielen – wir haben dazu eine Tier List angefertigt
  • Free2Play ohne Pay2Win – wohl aber mit optionalem Abo und Pay2Progress-Elementen
  • Regelmäßige Events und neue Mechaniken, die gezielt neue Spieler unterstützten

Eine gute Übersicht bietet der YouTuber TheLazyPeon in diesem Video:

Warum lohnt es sich gerade 2024? Lost Ark ist aktuell besser für neue Spieler denn je. Wer momentan startet, wird mit starken Events bis einschließlich Februar belohnt, die einem sowohl den Einstieg vereinfachen, als euch sogar bis zum aktuellen Raidboss aufschließen lassen. Wer es bis jetzt verpasst hat, kann also 2024 direkt durchstarten.

Doch auch danach muss man keine Panik haben, denn das nächste Event dieser Art ist bereits für März angekündigt. Dort erscheint auch die 26. Klasse für Lost Ark. Des Weiteren kann man sich auf monatliche Updates freuen, die für mehr Quality of Life sorgen oder ganz neue Inhalte mitbringen.

Die westliche Version hat dabei mittlerweile bis auf etwa 2 bis 3 Monate zu Korea aufgeschlossen. Updates wie Balance-Patches und Comfort-Anpassungen kommen in der Regel in wenigen Wochen zu uns in den Westen. Lost Ark ist 2024 also auf einem sehr guten Weg, euer neues Lieblings-MMO zu werden.

Wer sich besonders für Lost Ark interessiert, kann sich unser Podcast-Special dazu anhören. Dort geht es zwar um 2023, doch in den vergangenen Monaten hat sich das Spiel nur verbessert.

Was passiert als Nächstes? Im Februar bekommt Lost Ark den Extrem-Modus zu Valtan. Zudem feiert das MMORPG seinen zweiten Geburtstag im Westen, mit neuen Koop-Quests und neuen Belohnungen.

Welche Alternative gibt es zu Lost Ark? Wirkliche Alternativen zu Lost Ark sind schwierig zu finden, da das MMORPG mehrere Welten zu einer ganz neuen kombiniert. Wer auf die knackigen Raids steht, wird wohl am ehesten in WoW glücklich werden. Wer das Kampfsystem und die Perspektive feiert, der sollte sich in Richtung Path of Exile umschauen.

Das 2017 erschienene MU Legend kann als volles MMORPG in der Iso-Ansicht punkten, lässt jedoch bei Kampfsystem und in Sachen „faires Free2Play“ stark nach.

Wer übrigens die besten Free2Play-MMORPGs sucht, wird in dieser Liste fündig.

World of Warcraft

  • Plattform: PC
  • Release-Datum: 23. November 2004
  • Modell: Abo

Was macht das Spiel so gut? World of Warcraft ist so etwas wie der Begründer der modernen MMORPGs und eignet sich perfekt für Neueinsteiger, aber auch Veteranen. Gerade mit seinen Instanzen kann das Spiel punkten. So wird sich in neuen Raids tagelang um die World Firsts duelliert, während die durchschnittlichen Spieler sogar Wochen oder Monate benötigen, um die Inhalte zu bewältigen.

Doch auch für den „normalen Spieler“ gibt es genug zu tun. Hier stehen die immer neuen Story-Inhalte, neue Quests, neue Erfolge und der Grind nach besserem Gear im Vordergrund.

Dabei setzt WoW auf ein klassisches Tab-Targeting-System mit etlichen Fähigkeiten und einem Talent-System, das 2022 mit Dragonflight komplett umgekrempelt wurde. Man muss sich nun wieder stärker entscheiden und spezialisieren, was die Build-Vielfalt gestärkt hat.

Allgemein bietet euch das Spiel:

  • 13 verschiedene Klassen und 16 verschiedene spielbare Völker
  • Hunderte Stunden an Story-Inhalten. Ihr könnt dabei auch die alten 9 Erweiterungen erleben, um euren Charakter zu leveln.
  • Dutzende Gebiete.
  • Etliche Dungeons und Raids.
  • PvP-Inhalte in Form von Arenen, Battlegrounds und Open-PvP auf entsprechenden PvP-Servern.

Der YouTuber Force Gaming hat sich WoW vor 2024 genauer angesehen:

Warum lohnt es sich gerade 2024? WoW erlebt derzeit einen kleinen Boom, was auch an den vielen neuen Spiel-Versionen von WoW Classic liegt. Dies wurde 2019 veröffentlicht und lässt die Spieler wieder in die alten Inhalte von 2004 eintauchen. Gleichzeitig wurden aber auch neue Versionen kreiert. Derzeit habt ihr die Wahl aus:

  • WoW Classic bis Level 60.
  • WoW Hardcore bis Level 60 – hier dürft ihr nicht einmal sterben, oder euer Charakter ist komplett besiegt.
  • WoW: Season of Discovery – hier erlebt ihr Schrittweise nochmal die alten Inhalte von 2004, aber mit neuen Spins. So dürft ihr derzeit nur bis Level 25 spielen, es gibt brandneue Fähigkeiten und einige neue Inhalte, darunter ein Raid für Level 25 und ein neuer PvP-Inhalt.
  • Wrath of the Lich King Classic – hier erlebt ihr die Inhalte der gleichnamigen Erweiterung von 2008.

Für 2024 sind zudem zwei große Neuerungen geplant: der Release von WoW Cataclysm Classic und der Release der neuen Erweiterung The War Within für Retail. Diese wird der Auftakt einer großen Saga von gleich 3 Erweiterungen, die eine gemeinsame Handlung erzählen.

In unserem Podcast Folge 30 haben wir ausführlich über die Roadmap von WoW im Jahr 2024 gesprochen:

Was passiert als Nächstes? Am 8. Februar startete die Phase 2 der Season of Discovery.

Am 29. Februar startet der Self Found Modus für WoW Hardcore. Dort müsst ihr vollkommen ohne fremde Hilfe auskommen.

Zudem soll in den kommenden Wochen Patch 10.2.6 erscheinen. Über diesen Patch ist bisher wenig bekannt, denn er soll nicht auf dem PTR getestet werden. Er soll einen interessanten Inhalt bringen, der sowohl für Classic- als auch Retail-Spieler interessant sein soll.

Welche Alternative gibt es zu WoW? WoW hat den Grundstein für viele „Klone“ gelegt – also viele MMORPGs haben sich an dem grundsätzlichen Aufbau der Level-Phase oder den Dungeons orientiert. Zu den brauchbareren Klonen zählen etwa Runes of Magic und Rift, das sogar ein besseres Klassensystem als das Spiel von Blizzard aufweist, allerdings keine großen Updates mehr bekommt.

Nah dran und wirklich gut ist jedoch Final Fantasy XIV, auf das wir weiter unten in der Liste genauer eingehen.

EVE Online

  • Plattform: PC
  • Release-Datum: 6. Mai 2003
  • Modell: Free2Play mit Abo

Was macht das Spiel so gut? EVE Online lebt davon, ein eigenes Universum zu sein. Und das meinen wir nicht nur auf das Setting im Weltraum bezogen. Das Sci-Fi-MMORPG hat somit als erstes Multiplayer-Spiel eine vollständige Excel-Integration, und das hat seine Gründe.

Denn in EVE Online könnt ihr wirklich alles sein. Vom skrupellosen Space-Piraten, bis hin zum Papst des Universums. Vom Kommandeur einer Kriegsflotte eurer Allianz bis hin zum Aktienhändler und interstellaren Händler. EVE bietet einen gigantischen Sandkasten mit sämtlichen Mitteln, um die Spieler darin ihre eigenen Geschichten erleben zu lassen.

Durch diese enorme Vielfalt kommt auch eine große Komplexität des MMORPGs daher. EVE ist perfekt für alle, die sich wirklich tief in Systeme reinfuchsen und damit tatsächlich große Dinge bewegen wollen. Als Spieler könnt ihr sogar selbst an der Entwicklung des Spiels teilnehmen, denn jährlich wird von der Community ein Konzil von mehreren Spielern gewählt, die dann für ein Jahr aktiv an Entscheidungen der Entwickler mitwirken dürfen.

Das Spiel bietet euch zusammenfassend also folgende Inhalte:

  • Eine der größten Open-World-Sandboxes überhaupt, gefüllt mit zahllosen Möglichkeiten zur Selbstentwicklung
  • Free2Play mit optionalem Abo und Ingame-Shop
  • Eine lebendige Welt, die sich ständig verändert, in die ihr als unbeschriebenes Blatt eintauchen und euch euren eigenen Ruf aufbauen könnt
  • Dank einer kompletten Grafiküberarbeitung vor wenigen Jahren bietet EVE ein wunderschön anzusehendes Panorama
  • PvP, PvE, oder sogar die Möglichkeit, als Pazifist im All unterwegs zu sein

Der YouTuber Entenburg hat das Spiel für euch in 10 Minuten zusammengefasst:

Warum lohnt es sich gerade 2024? In diesem Jahr steht die Integration von EVE Vanguard an. Dabei handelt es sich um einen Shooter in der Unreal-Engine-5, der direkt mit EVE Online verknüpft ist, so soll das Universum noch lebendiger und selbst den Planeten Leben eingehaucht werden.

Des Weiteren gibt es in EVE regelmäßige große Udpates. Die letzte Erweiterung Havoc lässt euch zum Beispiel an der Seite von NPC-Piraten in die Schlacht gegen das Gute im Universum ziehen. Die Entwickler betonen dabei immer wieder, dass sie euch nur die Werkzeuge an die Hand geben wollen, um eure eigene Welt zu erschaffen.

Dieses System klappt seit nunmehr 20 Jahren und wird auch in 2024 super funktionieren.

Eine der grandiosen Geschichten, die in EVE Online geschehen, erzählen wir euch in dieser Podcast-Episode:

Was passiert als Nächstes? Noch im März erscheint das nächste große Update zur letzten Erweiterung Havoc in EVE Online. Zudem findet im Februar ein weiterer Playtest von Vanguard statt.

Welche Alternative gibt es zu EVE Online? EVE Online ist im Genre eine einzigartige Weltraum-Sandbox, die kaum übertroffen werden kann. Wer Alternativen sucht, muss auf jeden Fall Abstriche machen. Einen ähnlichen Ansatz wie EVE bietet das MMORPG Dual Universe, das sammelt bisher jedoch eher durchmischte Bewertungen auf Steam.

Wer auf das Weltraum-Setting verzichten kann und einfach so eine Sandbox mit zahllosen Möglichkeiten sucht, könnte sich das Survival-Spiel ARK ansehen.

Final Fantasy XIV

  • Plattform: PC, PS4, PS5
  • Release-Datum: 27. August 2013
  • Modell: Abo

Was macht das Spiel so gut? Final Fantasy XIV richtet sich an Spieler, die Bock auf ein japanisches RPG haben, das man mit vielen Leuten gemeinsam spielt. Die Welt sieht entsprechend bunt und verrückt aus, die Story ist ein wichtiger Aspekt und ebenso abgedreht und im Endgame warten dann knackige Dungeons und Raids, die durchaus mit WoW mithalten können.

Wie auch der Genre-Primus setzt das Spiel auf Tab-Targeting beim Kampfsystem, allerdings ist das zu Beginn sehr eintönig und wenig spaßig. Mit der Zeit wird es dann abwechslungsreicher und komplexer. Ein kleiner Bonus ist, dass man durch die ersten Inhalte inzwischen komplett allein spielen kann und sogar in Dungeons nicht auf andere Spieler angewiesen ist.

Insgesamt bietet es alles, was das MMORPG-Herz begehrt:

  • Anstelle von Klassen setzt FFXIV auf die sogenannten Jobs. Jeder Charakter kann theoretisch jeden Job erlernen. Hier stehen euch 21 verschiedene zur Auswahl, darunter Besonderheiten wie der Ninja, der Tänzer oder die Revolverklinge.
  • Ihr erkundet eine riesige Spielwelt, von der die ersten 3 Erweiterungen sogar komplett Free2Play sind. Nur für die letzten Inhalte – Shadowbringers und Endwalker – müsst ihr derzeit Geld bezahlen.
  • Ein großer Fokus liegt auf der Story.
  • Es gibt ein tiefgreifendes Craftings-System.
  • Herausforderungen in Form von Dungeons und Raids mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.
  • Es gibt PvP-Inhalte, allerdings sind diese nicht so beliebt wie etwa in WoW, GW2 oder EVE Online.

Der deutsche YouTuber Entenburg gibt euch hier einen kleinen Einsteiger-Guide für das letzte Jahr, der noch bis zum Sommer 2024 gültig ist:

Warum lohnt es sich gerade 2024? Im Sommer 2024 soll die neue Erweiterung Dawntrail erscheinen. Diese bringt einen komplett neuen Story-Arc und ist damit der ideale Zeitpunkt, um in FFXIV einzusteigen.

Wir haben in einem Podcast-Special ausführlich über Dawntrail gesprochen:

Was passiert als Nächstes? In FFXIV ist es derzeit etwas ruhiger. Allerdings startet am 21. Februar der Test für die Version auf der Xbox.

Welche Alternative gibt es zu FFXIV? Wie oben erwähnt dürfte sich die Zielgruppe vor allem bei WoW überschneiden. Wer japanische MMORPGs spielen möchte, findet Alternativen in Phantasy Star Online 2 oder dem kommenden Blue Protocol.

Wer hingegen lieber FFXIV als Singleplayer zocken möchte, sollte sich Final Fantasy 12 oder den neuen 16ten Teil anschauen.

Welche MMORPGs zockt ihr am liebsten? Und welche gehören aus eurer Sicht noch in die Liste? Schreibt es gerne in die Kommentare.

Mehr zu MMORPGs im kommenden Jahr findet ihr in unserer Folge mit unseren Predictions: Diese MMORPGs erscheinen und sterben 2024.

Alexander Leitsch

Hi, ich bin Alex, 31 Jahre alt, und ich schreibe seit 2011 über MMORPGs. Angefangen hab ich bei Vanion.eu, wo ich über Guild Wars 2, SWToR und später auch LoL berichtet habe. Danach gründete ich meine eigene Seite Guildnews. Von 2018 bis 2023 habe ich für MeinMMO geschrieben und Artikel zu über 120 verschiedenen MMORPGs verfasst. Meine Spielerfahrung in MMORPGs: - 10.000 Stunden Guild Wars - 9.000 Stunden Guild Wars 2 - 1.000 Stunden The Elder Scrolls Online - 1.000 Stunden New World - mehrere hundert Stunden in WoW, BDO, SWToR, Lost Ark und Blade and Soul. Zudem habe ich mehr als 50 weitere MMORPGs angespielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert