News

Die Entwickler von EverQuest beantworten über 250 Fragen aus der Community, doch die Antworten machen wenig Hoffnung

Im Forum zu EverQuest gab es ein großes AMA, bei dem die Entwickler sich zu über 250 Fragen aus der Community geäußert haben. Dabei ging es um Grafik, Code, UI, Community, neue Inhalte und vieles mehr. Doch die Reaktionen auf diese Antworten fallen eher ernüchtert aus. Für viele steht fest: Raum für wirkliche Innovationen gibt es bei Daybreak nicht.

Was war das für ein AMA? EverQuest feiert 2024 seinen 25. Geburtstag. Im Rahmen dieses Jubiläums haben die Entwickler zu einem großen „Ask me anything“ eingeladen, bei dem die Spieler alle Fragen stellen konnten, die ihnen unter den Nägeln brannten. Nun gibt es im Forum die Antworten zu all diesen Fragen.

Es sind so unglaublich viele, dass wir euch den Thread nur verlinken und einige Highlights herauspicken, die die Community sehr beschäftigt haben.

Wie kommt das AMA an? Sehr gemischt. Es gibt durchaus positives Feedback dafür, dass sich die Entwickler für die Beantwortung Zeit genommen haben. Doch viele Antworten werden eher kritisch gesehen.

Der Nutzer Jedipokey schreibt etwa: „Eine komplette Zeitverschwendung. Es ist offensichtlich, dass das Team kein Interesse daran hat, frisches Blut einzubringen und die Sache einfach aussitzen will. Ich schätze, sie haben ihren Teil der Abmachung eingehalten. Es ist ein AMA und sie haben die Fragen beantwortet.“

Er bezieht sich dabei vermutlich auf Fragen und Antworten wie diese:

  • Frage: Was wurde aus den von Spielern hergestellten Gegenständen? Wird das jemals wieder passieren? 
    • Antwort: Am Ende war es finanziell nicht mehr tragbar, das Programm fortzusetzen.
  • Frage: Könnten wir einige neue Housing-Rezepte für das Spiel bekommen?
    • Antwort: Es gibt so wenig Interesse am Housing, dass wir überzeugt sind, dass sie die Arbeitsstunden, die für ihre Erstellung aufgewendet werden, nicht mehr wert sind.

Zudem wurde gleich 29-mal die Aussage getroffen: „Das könnten wir in der Zukunft machen“, oft mit dem Zusatz: „Aber aktuell gibt es keine Pläne dafür.“ 35-Mal heißt es auch, dass man daran arbeitet, es aber keinen Zeitraum für das Erscheinen gibt.

Der Nutzer Cryrics sagt dazu: „Eigentlich hätten sie nur 3 Antworten schreiben müssen. Wir haben darüber nachgedacht, wir haben dafür nicht das Geld/die Manpower und EverQuest bleibt so, wie es ist.

Besonders enttäuscht zeigen sich einige Foren-Nutzer beim Thema Grind-XP. Dort wurde sich gewünscht, dass man doch die Erfahrungspunkte vom Grinden erhöhen könne, weil das eine entspannte Aktivität sei. Doch die Entwickler wollen gar nicht, dass die Spieler einfach grinden. Selbst einige kleine Bitten, etwa die Einführung eines Kommas in den Text-Chat, können vorerst nicht umgesetzt werden.

Auch die Tonalität empfanden einige als respektlos. Auf die Frage, wann die Entwickler das letzte Mal einen Charakter von Level 1 bis auf die maximale Stufe gebracht haben, antwortete ein Entwickler: „I don’t engage with nerd cred checking“, während ein anderer meint: „Um ehrlich zu sein, mag ich den Low-Level-Part von EverQuest gar nicht.“

Doch obwohl es einiges an Kritik gibt, wurden auch einige interessante Antworten gepostet und man bedankte sich mehrfach für die Idee, die nun intern weiter diskutiert wird. Allerdings muss man diese guten Antworten etwas suchen, denn an vielen Stellen gab es eher generische Aussagen.

Alexander Leitsch

Hi, ich bin Alex, 31 Jahre alt, und ich schreibe seit 2011 über MMORPGs. Angefangen hab ich bei Vanion.eu, wo ich über Guild Wars 2, SWToR und später auch LoL berichtet habe. Danach gründete ich meine eigene Seite Guildnews. Von 2018 bis 2023 habe ich für MeinMMO geschrieben und Artikel zu über 120 verschiedenen MMORPGs verfasst. Meine Spielerfahrung in MMORPGs: - 10.000 Stunden Guild Wars - 9.000 Stunden Guild Wars 2 - 1.000 Stunden The Elder Scrolls Online - 1.000 Stunden New World - mehrere hundert Stunden in WoW, BDO, SWToR, Lost Ark und Blade and Soul. Zudem habe ich mehr als 50 weitere MMORPGs angespielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert